Ursula Kastanias

Ursula Kastanias 2017-01-03T13:32:40+00:00

Wer schreibt hier?

Ursula Kastanias, Portrait

Jassu! Ich bin Ursula. Schweizerin-Griechin. Ikaria ist mein Paradies! Ich liebe und lebe hier seit 1986. Als Tochter von Philhellenen schon seit meiner Kindheit im Lande des Ikaros unterwegs. Als junge Frau dann angeschossen von Eros, dem Gott der Liebe, blieb mir keine andere Wahl! Es musste Ikaria sein!

Ich zeige dir meine Insel, so wie ich sie erlebe.

Ich habe für dich all diese Infos rund um Ikaria zusammengetragen, damit auch du dich hier wie im Paradies fühlen kannst!

Ich selbst habe genau wie alle Reisenden einmal mit einem Kopf voller Fragezeichen in diesem Land gestanden… alles war spannend, interessant, aber fremd. Als erstes musste ich unbedingt die Sprache lernen, das war mir klar! Die Sprache ist der Schlüssel! Mit der Sprache öffneten sich viele Tore für mich. Und so konnte ich beginnen, mich mit der griechischen Kultur, dem Temperament und dem ikariotischen Lebensgefühl vertraut zu machen. Vieles war mir rätselhaft. Vieles hat sich mir auch erst mit den Jahren offenbart. Ich habe gefragt, gelernt, gesehen, geforscht und hinterfragt.

Ursula und Pantelis Kastanias

Mehr als mein halbes Leben habe ich in Ikaria verbracht, also seien wir ganz ehrlich: ich fühle mich hier daheim! Ich möchte mein Leben nicht mehr tauschen! Schweizerisches DNA gut gemischt mit griechischem Lebensgefühl und Temperament lassen mich hier wohlfühlen, wie ein Fisch im Wasser! Ich fühle mich akzeptiert und aufgenommen. Ich bin in die Gemeinschaft hineingewachsen, ein Teil von ihr geworden. Ich habe inzwischen auch einen griechischen Pass und ich kann mir aussuchen, ob ich als Schweizerin oder als Griechin durchs Leben gehe.

Ich reise zwar oft und gerne in die Schweiz, aber es sind immer kurze Aufenthalte. Ich nehme meine Kinder mit, denn ich finde es wichtig, dass sie in beiden Kulturen zuhause sind, die Sprache kennen und wissen, dass sie Familie in beiden Ländern haben.

Aber ich kann es nicht ändern: nach kurzer Zeit zieht es mich wieder nach Ikaria. Ich habe Sehnsucht nach dem Licht und dem Meer, nach der Sonne, nach dem Geruch von frischen Feigen, nach der Herzlichkeit der Menschen, nach der Einfachheit unseres Lebens hier!

All dies möchte ich mit dir teilen! Ich möchte eine Brücke bauen zwischen der westeuropäischen und der mediterranen Kultur!

2011 habe ich diesen Reiseblog „Ursula´s Ikaria“ gestartet.

Anfangs für meine Familie und Freunde. Um ihnen zu berichten, wie ich hier lebe und wie es mir geht. Und um ihnen die Reise zu mir zu erleichtern. Seither trage ich alle Infos rund um Ikaria zusammen und schreibe kontinuierlich und mit viel Herzblut weiter.

Genau das ist mein Weg! Ich möchte Ikaria bekannter machen und direkt unterstützen! Es gibt viele Ikarioten, die haben ein kleines Familienunternehmen, aber keinen Zugang zur deutschen Sprache und somit auch nicht so recht zu ihren deutschsprachigen Besuchern und Kunden. Ich möchte ihr Sprachrohr sein!

Auf der anderen Seite scheuen sich viele Besucher nach Ikaria zu reisen, weil die üblichen Reiseinformationen im Netz gelinde gesagt, diffus und widersprüchlich sind und die Anreise sehr kompliziert erscheinen lassen. Ich möchte dir mit meinem Reiseblog den Weg nach Ikaria erleichtern.

Ikaria braucht dich!

Jeder Euro, den du in einer Taverne oder Pension ausgibst, kommt dieser Familie direkt zugute! Über die Krise hört man zwar nicht mehr viel, aber sie ist noch immer und überall präsent.
Ursula und Pantelis´ Laden

Seit 1986 lebe und arbeite ich mit meiner griechischen Familie das ganze Jahr in Ikaria. Zusammen mit meinem Mann Pantelis und unseren zwei Kindern, bewohnen und bewirtschaften wir den 300 Jahre alten Familienhof. Hier entsteht auch unser „flüssiges Gold“, unser besonderes feines Olivenöl, welches man in kleinen Mengen bei uns direkt kaufen oder in der Schweiz bestellen kann. Wie es bei uns bei der Olivenernte zugeht, oder wie ich meine Oliven einlege kannst du in amüsanten Berichten nachlesen.

Antreffen kannst du uns in unserem schönen Geschenkladen im berühmten „Asterix-Dorf“ in Christos – Raches. Einfach nach Ursula und Pantelis fragen, uns kennt jeder! Was es mit dem Dorf auf sich hat und warum es eine Besonderheit für ganz Griechenland ist, kannst du hier nachlesen. Christos – Raches lohnt sich immer für einen Ausflug!

Neugierig bleiben macht das Leben erst so richtig spannend!

Berufliches

Weil ich gerne in der Wildnis unterwegs bin, habe ich beim Rekognoszieren, Ausschildern und Instandhalten der Wanderwege in Westikaria mitgeholfen. Ich habe auch den dazugehörigen Wanderführer ins Deutsche übersetzt. Früher habe ich viele Wanderleitungen gemacht. Ich kenne mich gut aus und durchstreife gerne die Berge auf der Suche nach Heilpflanzen und Wildkräutern oder auf der Jagd nach frischen Pilzen. Während unserer Ikaria-Kulturwoche kannst auch du einwenig auf den Geschmack kommen.

1997 habe ich die Ausbildung zur Lebens- und Trauerbegleiterin (heute nennt man sowas Coach!) im Int. Institut für Angewandte Humanforschung bei Dr. Jorgos Canacakis gemacht. Ich war dann auch langjährige Mitarbeiterin von ihm. Da hab ich mein Handwerk im Umgang mit Gruppen gelernt!

Ursula mit ihrer Tanzgruppe mit Kostümen

Seit 2000 tanze ich den traditionellen griechischen Volkstanz beim Lykeio Ellinidon und bin auch Gründungsmitglied des Ablegers L.E.-Ikaria. Und weil ich vom griechischen Tanz nie genug bekommen kann, mache ich öfters Weiterbildungen bei anerkannten griechischen Tanzlehrer/Innen. Jedes Jahr organisiere ich Tanzferien in Ikaria und Workshops in der Schweiz.

2002 habe ich Peter und Emily Hess kennenglernt. Fasziniert von der Peter Hess-Klangmassage, machte ich kurzerhand die Ausbildung und arbeite seither in der Intensivausbildung in Ikaria mit.

Dir gefällt was Du gelesen hast und Du willst nichts verpassen?

Erhalte alle updates und Neuigkeiten direkt per Newsletter.
Ja gerne! Ich bin dabei!

Siehe auch