Loukoumades – Frittierte Teigbällchen mit Zimt und Honig

Loukoumades – Frittierte Teigbällchen mit Zimt und Honig 2016-12-13T04:35:50+00:00

Mmmhh… Loukoumades!!! 🙂

Loukoumades, Foto Tuur Manders

Von Frau Mairy frisch für uns zubereitet, bei der Felsenkirche im Sonnenuntergang! Sie macht die Allerbesten!!! Diese Teigkugeln mit Honig und Zimt schmecken einfach vorzüglich! Ouzo und/ oder griechischer Kaffee passen sehr gut dazu!

Rezept

Loukoumades von Mairy, Foto Ursula Kastanias

Die Zutaten sind für 6-8 Portionen

Zubereitung:

250gr Mehl
20gr Hefe
1/8l warmes Wasser

Das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hinein bröckeln. Knapp 1/8 l Wasser in die Mulde gießen und die Hefe mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren.
Die Schüssel mit einem Küchentuch abgedeckt warm stellen und den Teig mindestens 1/2 Std. gehen lassen.

1 Prise Salz, 1/8 l warmes Wasser

Das Salz auf das Mehl geben, noch einmal knapp 1/8 l warmes Wasser dazu gießen und alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Die Schüssel mit einem Küchentuch bedeckt warm stellen und so lange gehen lassen, bis sich die Menge verdoppelt hat.

Reichlich Öl in einer Friteuse oder einer tiefen Pfanne erhitzen, bis ein in das heiße Öl gehaltener hölzerne Kochkelle Bläschen wirft.

Einen Teller mit doppelter Lage Küchenpapier, einen Schaumlöffel, den Topf mit dem Honig- Zitronen- Sirup und einen Teller für das fertige Gebäck bereitstellen.

Loukoumades Teig, Foto Ursula Kastanias

Die Hände und einen Teelöffel mit etwas Öl einfetten in die linke Hand etwas Teig nehmen und zwischen Daumen und Zeigefinger ein Haselnuss großes Teigbällchen heraus drücken, mit dem Teelöffel abnehmen und schnell in das heiße Fett fallen lassen. Dies wiederholen, bis die eine Lage Bällchen im heissen Fett schwimmt. Kurz goldbraun braten und mit dem Schaumlöffel herausfischen.

Loukoumades schwimmend backen, Foto Ursula Kastanias

Die Bällchen auf dem Küchenpapier kurz entfetten, dann auf einen Teller geben,

200gr flüssiger Blütenhonig, Zimt

 mit flüssigem Blütenhonig beträufeln und mit Zimt bestäuben, dann warm servieren zu Ouzo oder griechischem Kaffee. Nicht vergessen den Kaffesatz zu lesen!

ΚΑΛΗ ΟΡΕΞΗ!!!

Dir gefällt was Du gelesen hast und Du willst nichts verpassen?

Erhalte alle updates und Neuigkeiten direkt per Newsletter.
Ja gerne! Ich bin dabei!

Siehe auch

7 Kommentare

  1. Marianne Simmler 01/07/2012 um 17:50 Uhr - Antworten

    Liebe Ursula, das werde ich doch versuchen auf Evas Geburtstag (8. August) nach zu backen!! Sie mag sie doch auch so gerne… Ich denke oft und gerne an unsere Tanzferien anfangs Mai zurück und zehre immer noch von der Griechenland-Energie und -bräune…!
    Liebe Grüsse Marianne

  2. Malena 01/07/2012 um 19:53 Uhr - Antworten

    Hey Ursula
    Das mit den Rezepten finde ich super! Ich werde mir gleich einen Ordner anlegen um Deine Rezepte zu sammeln… und sie natürlich auch ausprobieren. Griessli aus dem jetzt wieder mal regnerischen Duggingen wo nicht mal die Zikaden Lust zum singen haben! Malena

  3. Oskar Senn 01/07/2012 um 21:08 Uhr - Antworten

    Hallo Ihr Lieben, da kann ich mich nur an Marianne anschliessen. Ich habs schon mehr als einmal geniessen dürfen….
    Ursula, und jetzt ziehst Du uns den Speck durchs….. auch das mit dem Sommerwetter und ins Meer tauchen !!!!
    Liebe Grüsse an Alle – Oski

  4. Ursula Meister 02/07/2012 um 09:43 Uhr - Antworten

    Liebe Ursula
    Die Idee mit dem Rezept des Monats finde ich wunderbar. Mairys Loukoumades – mit einem Ellinikos, unter den Zypressen, mit Blick ins weite Land – sind wirklich fantastisch.
    Und ich freue mich auf weitere Loukoumades bei Mairy, im kommenden Herbst?!
    In Vorfreude auf ein baldiges Wiedersehen mit dir und der Insel grüsse ich dich und deine Familie herzlich.

    Ursula Meister

  5. Tuur Manders 03/07/2012 um 11:21 Uhr - Antworten

    Super Ursula, es gelustet einem sofort!
    Aber da kommen noch viel mehr Gedanken und Gefühle:
    Ein schöner, sonniger Tag an einem herrlichen, ruhigen Ort mit lieben Tanzfreunden (und 2 Wahrsagerinnen…) und dann noch der feine Genuss von Loukoumades, Ouzo und ein Griechischer Kaffee.
    Weiter so mit deinen Seelenbalsam-Geschichten!!
    Ganz liebe Grüsse,
    Tuur

  6. Sigrid Bauknecht-Lechler 08/07/2012 um 14:41 Uhr - Antworten

    Liebe Ursula,
    Du bist die Beste!!! Jetzt kann ich mir wieder die “Teigkugel geben” mit meinem selbstgeimkerten Honig. Mmmhhh. Doch was bleibt sind die Entzugserscheinungen Ikaria betreffend. Ich vermisse die Insel jetzt schon und bin erst drei Wochen von ihr getrennt. Vielleicht hast Du ja dagegen auch ein Rezept.
    Herzliche Grüsszze!
    Sigrid

  7. Maras Wunderland 29/03/2016 um 20:08 Uhr - Antworten

    Oster-Klassiker. Der kommt aus Griechenland und nennt sich Tsoureki. Tsoureki ist ein Osterbrot aus Hefeteig, welches zumeist in Kranz-Form und mit einem roten Osterei verziert serviert wird. Bei mir gibt es das klassische Gebäck in der traditionellen Form

Hinterlassen Sie einen Kommentar