Heizöl für die Schulen

Heizöl für die Schulen 2017-02-16T13:10:04+00:00
Schneesturm in Ikaria

Stand Februar 2017

Der Schneesturm Ariadne übertraf alle Erwartungen

Auf Ariadne waren wir nicht vorbereitet. Ariadne übertraf alles, was ich bis jetzt je an Schnee in Griechenland mir überhaupt hatte vorstellen können. Es begann mit Schneeregen am Sonntagabend und als ich am Montagmorgen die Haustür öffnete, glaubte ich in der Schweiz aufgewacht zu sein. Eine dicke Schneedecke lag über allem. Weiterlesen…

Nach dem Schnee der viele Regen

Plötzlich regnet es so stark und viel, dass die trockene Erde das herabprasselnde Wasser gar nicht mehr aufnehmen kann. Es prallt einfach ab und strömt Richtung Meer, alles mit sich reissen, was nicht niet und nagelfest ist. Schnell bilden sich reissende Flüsse und Überschwemmungen. Meist ist der starke Regen mit Sturm verbunden. Bäume werden einfach wie Strohhalme umgeknickt und von den Wassermassen mitgerissen. Die Strassen sind dann genau so wenig befahrbar wie bei Schnee. Weiterlesen…

Hier ein Überblick unserer bisherigen Spendenaktion Winter 2016/2017

Gespendete Summe bis jetzt: 3000€

Mittel- und Oberschule Raches6 Klassen104 Kinder2000€
Grundschule Christos6 Klassen84 Kinder1000€
Raches im Schnee

Stand Dezember 2016

Es schneit!

Gerade noch vor dem Weinachts-Schulschluss konnten wir dem Gymnasium/Lyceum für 1000€ den Tank füllen. In der Zwischenzeit hat es geschneit in Raches und so finden die Kinder am 9. Januar zu Schulbeginn warme Schulzimmer vor. Ich habe auch mit den anderen Schulen Rücksprache gehalten, sie hatten noch volle Tanks vom letzten Winter und brauchten vorerst keine Unterstützung. Aber ich bleibe natürlich in ständigem Kontakt und sobald sie ihren Vorrat aufgebraucht haben, springen wir ein.

Ich möchte hier noch einmal betonen, dass wir insbesondere die Schulen in der Region Raches unterstützen, weil sie die einzigen Schulen der ganzen Insel in den Bergen sind, wo es richtig kalt wird und schneit. Alle anderen Schulen in Ikaria sind in Küstennähe (Evdylos, Agios Kyrikos) und somit in einer milderen Klimalage. Wir können dank der zahlreichen grosszügigen Spenden dieses Jahr wieder die Kinder unterstützen! Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Freunde Ikarias!

Die Schulen unterliegen wie wir alle den „Capital controls“. Das heisst, sie dürfen nur kleine Beträge pro Monat von der Bank abheben. So habe ich die Tankwarts angewiesen, das Heizöl auszuliefern und wir bezahlen bei ihnen direkt die Rechnung, anstatt den Schulen das Geld zu überweisen. Nur so können wir dieses Problem umgehen. Ich habe mich gegen die seit Jahren eingebürgerte „Vetternwirtschaft“ der Schulen gesetzt und entschieden, verschiedene Tankwarts zu beauftragen, anstatt nur den einen zu bevorzugen, denn alle haben Familie und müssen über die Runden kommen :-). Soviel zu meinem eigenen kleinen Kampf gegen das Alteingesessene.

Hier ein Überblick unserer bisherigen Spendenaktion Winter 2015/2016

Gespendete Summe bis jetzt: 3500€

Mittel- und Oberschule Raches6 Klassen104 Kinder1500€
Grundschule Christos6 Klassen84 Kinder1000€
Grundschule Agios Polykarpos6 Klassen31 Kinder500€
Kindergarten Agios Polykarpos2 Klassen15 Kinder250€
Kindergarten Kastanies2 Klassen12 Kinder250€

November 2012/2013, 2013/2014, 2014/2015

Gespendete Summe insgesamt: 6800€

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Spender und Spenderinnen!

Mittel- und Oberstufe Raches6 Klassen120 Kinder4300€
Unterstufe Christos6 Klassen85 Kinder2000€
Unterstufe Agios Polykarpos6 Klassen31 Kinder500€
Dankesschreiben vom 29.10.14 der Oberstufe Rahes

Wir sammeln weiterhin für die Schulen! Materiell fehlt es an allen Ecken und Enden. Kaputte Fensterscheiben müssen ersetzt werden, die Schulen neu gestrichen werden, einen Basketballkorb für den Pausenplatz der Kleinen, Tintenpatronen für den Drucker, Kopierpapier. Nicht einmal das haben sie! Die Schüler müssen Kopierpapier kaufen und in die Schulen bringen, damit die Lehrer ihnen Vervielfältigungen austeilen können! Gar nicht zu sprechen von den grösseren Ausgaben: die Oberstufen bräuchten beispielsweise ein paar Computer für den Unterricht, da eine ganze Klasse von zwanzig Kindern an ein zwei Computern in die Welt der Informatik eingeführt wird und viele Kinder keinen PC zuhause zur Verfügung haben oder Bälle für den Sportunterricht, die Kinder müssen ihre eigenen mitbringen und so weiter und so fort. Man weiss gar nicht wo man beginnen soll!

Spendenaufruf 2013

Durch die Recherchen für den   Artikel „Ikaria Unterstützerkreis“ von Kirsten Grimm, wurde uns klar, dass insbesondere die Schulen finanzielle Unterstützung brauchen. Hier macht sich die Sparpolitik der Regierung unmittelbar bemerkbar. Wo Gelder für Lehrergehälter und für den Transport der Schüler aus den umliegenden und entfernteren Dörfern (wie zB. Karkinagri mit 1 Std. Fahrtweg) teilweise ersatzlos und ohne weitere Aussicht gestrichen wurden. Es sprach sich herum, dass das Heizöl für den Winter vom Staat nicht mehr bezahlt werde. Unsere große Sorge war nun, dass die Kinder nicht mehr in beheizten Räumen unterrichtet werden können! Ich habe sofort mit den Schulleitern persönlich Kontakt aufgenommen und, nachdem mir bestätigt wurde, dass dies leider die Wahrheit sei, gebeten, abzuklären ob wir sie finanziell unterstützen könnten, indem wir die Heizkosten oder mindestens einen Teil davon für den kommenden Winter sammeln, und von welchem Betrag wir überhaupt ausgehen müssten. Sie waren sehr bewegt über unseren Wunsch die Schulen zu unterstützen! Dank einer sehr großzügigen Spende aus Bremen und vielen kleinen Spenden aus der Schweiz und Deutschland, ist so der Grundstein für ein Spendenkonto und damit für konkrete Hilfe gelegt worden!

Die Schulen haben den ganzen Winter Heizöl von der Tankstelle auf Pump erhalten. Einiges davon hatten wir „Ikaria-Freunde“ schon bezahlt, dann tröpfelte wieder eine kleine Geldsumme vom Ministerium herein, danach kam wieder nichts mehr. Wir haben zugewartet. Das Ministerium hatte Gelder zugesagt, diese sind aber nie eingetroffen. Die Schulen blieben ihr Heizöl dem Tankwart schuldig. Die Heizsaison war nun definitiv vorbei und nach langem hin- und her und viel Geduld allerseits hatte ich entschieden, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen war, den Schulen das Geld aus unserer Spendensammlung zu überweisen.

An dieser Stelle möchte ich mich auch im Namen der Schulen, von ganzem Herzen bei euch allen für eurer Vertrauen und eure kleinen und grossen Spenden bedanken! Jeder Euro/Franken zählt und ist in jedem Fall gut angelegt!

Praktizierte Solidarität

Wenn auch du dich solidarisch fühlst und helfen möchtest, kannst du mit einer kleinen Spende zur Unterstützung der Schulen beitragen!

Die Kinder von Raches danken es dir ganz herzlich!

Zu den Spendenkonten…

Dir gefällt was Du gelesen hast und Du willst nichts verpassen?

Erhalte alle updates und Neuigkeiten direkt per Newsletter.
Ja gerne! Ich bin dabei!

Siehe auch

3 Kommentare

  1. Hans Sohni 19/09/2012 um 16:47 Uhr- Antworten

    Es tut sehr wohl zu sehen, daß in dieser schwierigen Situation Griechenlands Ideen zur Hilfe entstehen und praktische Umsetzung folgt. Das können wir tun, um unsere Verbundenheit zu leben! Danke Euch für die Inititativen! Hans Sohni

  2. Sahar F. Kratz 02/12/2012 um 18:17 Uhr- Antworten

    In Griechenland – und hier speziell auf Ikaria – scheint es noch so etwas wie Solidarität zu geben. Da seit Ihr uns Deutschen um Meilen voraus. Ich werde die Sache im Auge behalten. Als freier Journalist habe ich in den letzten 15 Jahren etwa 50 positive Artikel über die griechischen Menschen und ihre wunderschönen Inseln geschrieben. Ich hoffe, dass auch das dazu beiträgt, die „griechische Krise“ bald zu überwinden. Von Herzen Sahar F. Kratz

  3. Brigitta 26/12/2012 um 20:36 Uhr- Antworten

    Liebe Ursula, Danke für Deine informativen und unterhaltsamen Newsletters, die ich immer mit Freude lese. Deine Liebe zur Insel Ikaria kommt immer so toll rüber. Ich mache Dir ein dickes Kompliment für Deinen Einsatz, den Du nebst Deiner Familie, Deiner täglichen Arbeit im Haus und Garten, in Deinem Lädeli, bei der Olivenernte und und .. auch noch für das Wohl der Inselbewohner leistest. Dazu kommt ja noch die ganze Organisation für unsere schönen Tanzferien. Wo nimmst Du auch nur all die Zeit her?

Hinterlassen Sie einen Kommentar