Ein beliebtes Ausflugsziel: die berühmten Thermalquellen von Ikaria

Ein beliebtes Ausflugsziel: die berühmten Thermalquellen von Ikaria 2016-12-13T04:35:42+00:00

Zu den vielen wunderschönen Angeboten und Spezialitäten von Ikaria gehören natürlich die uralten, heissen Thermalquellen, von denen es auf der Südseite mehrere hat. Berichte über sie findest du auf endlos vielen Seiten im Internet, wo du dich auf Photos und in wissenschaftlichen Abhandlungen über alles bestens informieren kannst.

An dieser Stelle nur eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte und ein paar Erfahrungen: Die Thermalquellen sind bereits seit der Antike bekannt. Sie gelten als weltweit stärkste, radioaktive Solequellen und enthalten u.a. Schwefel, Natrium, Radium und Radon. Es ist interessant, dass die Zusammensetzung des Heilwassers, das mit 45 – 60 Grad aus der Erde kommt, von Strand zu Strand variiert.

Die Heilwirkung ist v.a. bei Arthrose, Neuralgien, Hautbeschwerden (Ekzeme, Psoriasis, Allergien) wie bei Lungenproblemen äusserst wirkungsvoll. Herrlich sind die Geschichten von Taxifahrern, die Leute, die voller Ekzeme waren, nach Therma gefahren haben und sie nach 3 Wochen geheilt abgeholt haben sollen. Hoffentlich stimmt es!

Seit ich einmal einen Professor für Hydrologie von der ETH Zürich mit einigen seiner Studenten in Leukada getroffen habe, wo sie ihre Studien betrieben, gehe ich ruhiger in das radioaktive Wasser. Endlich konnte ich einen gebildeten, kompetenten, neutralen Menschen in meiner Sprache über die Gefährlichkeit ausfragen. Entgegen vieler Gerüchte, die immer wieder kursieren, ist es wirklich so, dass 80 % des Radium/Radon innert einer Stunde durch Schwitzen und Ausatmen wieder ausgeschieden wird, der Rest innert 24 Stunden. Die Menge ist also absolut ungefährlich.

Bericht von Edith Bühler Jud

Ursulas Geheimtipp:

Ein Besuch der Quellen ist ein unvergessliches Erlebnis und gleichzeitig der Wohlfühlwert unbezahlbar!!! Die Haut fühlt sich danach für die nächsten zwei Tage babyzart an und man spürt eine wohlige Wärme im ganzen Körper. Mit anschliessendem Essen in einer gemütlichen kleinen Taverne wird der Besuch der Thermalquellen insbesondere wenn man von Armenistis herfährt zum perfekten Tagesausflug

Therma, die Apollon-Quelle und das Hamam

Das Badehaus Apollon mit Privatwannen und das Hamam mit einer Schwitzhöhle und zwei kleinen Schwimmbecken wird von vielen älteren griechischen Menschen zwischen Juni und Oktober rege besucht. Von Weitem sieht Therma sehr schmuck aus. Im Dorfinnern gibt es jedoch viele baufällige Häuser. Nichts desto trotz gehe ich gerne nach Therma, zum Baden am Strand, wo man die warmen Strömungen spürt, oder ins Hamam. weiterlesen…

Der Strand von Leukada, ungefasste, heisse Quellen im Meer

Wenn ich in Ikaria bin, findet man mich sicher jede Woche einmal an diesem Strand, v.a. auch im Frühjahr­, wenn das kühle Meer noch nicht unbedingt zum Baden einlädt. Das ist Naturspektakel pur. Lefkada liegt ca, 2 km westlich von Agios Kyrikos Richtung Xylosirtis. Die Strasse führt in wenigen, leichten Kurven direkt dem Meer entlang. Der Einstieg ist jedoch sehr schlecht markiert. Hier findest du meine Wegbeschreibung: weiterlesen…

Die Thermalquelle Agia Kyriaki

Die Quelle befindet sich gleich hinter dem Flughafen, d.h. nördlich davon unterhalb der alten, ungeteerten Strassse, die hinauf zur Windmühle auf der Passhöhe führt. Ein kleiner Hafen, ein paar baufällige Häuser zwischen den Büschen… Natürlich ist, wie so oft in Ikaria, gar nichts markiert, es ist also gewissermassen ein Geheimtipp. Es bleibt mir nichts anderes übrig, als euch anhand einiger Photos den Weg zu weisen. weiterlesen…

Dir gefällt was Du gelesen hast und Du willst nichts verpassen?

Erhalte alle updates und Neuigkeiten direkt per Newsletter.
Ja gerne! Ich bin dabei!

Hinterlassen Sie einen Kommentar