(Onoufrios ist greeklish geschrieben und wird Nufrios ausgesprochen) Das letzte Strassendorf von Agios Kirikos aus, 5 Autofahrminuten von der Passhöhe entfernt heisst „Oxia oder Oxea“. Auf der Karte und in Natura existiert dieses Dorf. Leider gibt es weder von unten noch von oben eine Strassentafel mit dem entsprechenden Ortsnamen.

Fährt ihr von der Passhöhe nach der Militärstation hinunter, kommt nach ca. 500 m links eine Abzweigung, angeschrieben mit einer rostigen alten Tafel “Airport“. Hier fährt ihr vorbei, immer auf der Hauptstrasse bleibend Richtung Agios Kirikos. Nach einigen wenigen Kurven, (ca. 3 Minuten) zeigen rechts und links der Strasse Häuser an, dass ihr in „Oxea“ seid. Anhand der Photos und meiner rot/weiss gesprayten Punkte findet ihr nach einer Rechtskurve, die an einem kleinen Laden vorbeigeht in Sichtweite das kleine, ungeteerte Strässchen, das rechts von der Hauptstrasse abzweigt.

Abzweigung Oxea

rechts ist der Laden, rechts von dieser kleinen Garage vorne geht das Strässchen ab (rote Punkte)

Die Kirche „Onoufrios“ ist höchstens 5 Min. von der Hauptstrasse entfernt. Litsa, die Frau, die im Laden arbeitet, lacht. “Wo gehst denn du wieder hin? Welchen Weg sprayst du schon wieder aus?“ fragt sie mich. „Ich schäme mich, zuzugeben,“ meint sie lachend „dass ich, obwohl ich hier wohne, noch nie bei der Kirche war!“ Litsa hat eindeutig etwas verpasst!

Mauer

An einem Haus und später an dieser Mauer vorbei und nach roten Punkten Ausschau halten.

Abzweigung

Der springende Punkt: die obere Strasse nehmen, die zum Tor führt

Tor

Da vorne ist das Tor

Vor dem Tor kann man parkieren. Nach dem Tor sieht man weiter oben leicht links weiss angemalte Steine, die geradewegs zur Kirche führen.

Agios Noufrios, Foto Edith Bühler Jud

Das Kirchlein vom „Heiligen Onoufrio“ ist sehr hübsch und total schön gelegen. Die Aussicht auf Therma und Agios Kirikos ist spektakulär.

Der Schlüssel zur Kirche ist auf einem schmalen Steinvorsprung oberhalb der Türe. Entweder man ist grossgewachsen oder man braucht Hilfsmittel (Steine) und seine Phantasie, um an den Schlüssel zu gelangen.

Es ist empfehlenswert, nach der Besichtigung zu Fuss oder mit dem Auto auf der kleinen Strasse , die innerhalb des Gebietes nach dem Tor rechts hinaufführt, zu wandern oder zu fahren. Die ungeteerte Strasse (auf der Karte gelb oder hellblau eingezeichnet) führt hoch über dem Dorf quer hinüber zurück zur Hauptstrasse. Man landet einige Kurven vor der Militärstation auf der Passhöhe. Mit dem Auto sind es ca. 15 Minuten, zu Fuss dauert es….je nach Tempo, Lust und Laune…… Die Aussicht ist super.

Bericht von Edith

Dir gefällt was Du gelesen hast und Du willst nichts verpassen?

Erhalte alle updates und Neuigkeiten direkt per Newsletter.
Ja gerne! Ich bin dabei!