Orthodoxe Osterbräuche und Osterzopf Rezept

Osterbräuche und das beste Osterzopf Rezept

Orthodoxe Ostern

Ostern steht schon wieder vor der Tür! Alle 4 Jahre fallen das orthodoxe und das Katholische Osterfest zusammen. Heuer ist das so und ich freu mich natürlich besonders, weil meine Lieben aus der Schweiz kommen und wir gemeinsam feiern können!

Osterbräuche

Ostern ist für griechisch – orthodoxe Christen das höchste Kirchenfest. Die beweglichen Feste werden nach dem sogenannten alten oder Julianischen Kalender berechnet, bei den Katholiken nach dem Gregorianischen Kalender. Orthodoxe Ostern fallen immer auf den ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond nach der ersten Tagundnachtgleiche des Jahres.

Die Fastenzeit beginnt an Kathara Devtera (Rosen- oder Reiner Montag). Ab da werden bei Strenggläubigen kein Fleisch, Fisch oder Milchprodukte mehr gegessen. Lediglich Oktopus, Sepia, Kalamaris und Muscheln sind erlaubt, weil diese Meerestiere keine Knochen will sagen Gräte und kein Blut haben. Während der Karwoche direkt vor dem Osterfest ist auch dies nicht mehr erlaubt. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele junge Leute beim Fasten mitmachen, so eine Art Selbstreinigung. So einmal im Jahr, ist es wahrscheinlich nicht das Dümmste, aber ich für meinen Teil bin da einfach zu inkonsequent dafür.

Während der ganzen Karwoche werden die Leiden Christi durch verschiedene Rituale und Gottesdienste nachempfunden. Ich erwähne hier nur die wichtigsten.

Am Donnerstag wird die heilige Eucharistie gefeiert und morgens färben wir die Ostereier rot. Die rote Farbe symbolisiert das Blut Jesu. Am Karfreitag schmücken die Mädchen des Dorfes das das Grab Christi (den Epitafios) mit frischen Blumen, welche alle Familien aus ihren Gärten spenden. Am Abend wird dann der Epitaphios gefolgt von allen Menschen um die Kirche und durch die Straßen bis zum Friedhof getragen. In der Osternacht von Samstag auf Sonntag gehen die Menschen mit geschmückten Osterkerzen kurz vor Mitternacht in die Kirche. Die Lichter werden ausgelöscht und der Pope tritt mit der geweihten Osterflamme ein. Von Kerze zu Kerze wird das heilige Licht weitergegeben und sofort flackert ein Meer von Flammen auf. Der Pope verkündet Punkt Mitternacht „Christos Anesti“ (Christus ist auferstanden) und die Gemeinde jubelt „Alithos Anesti“ (er ist wahrhaftig auferstanden). Die Menschen umarmen und küssen sich mit dem gleichen Gruss, um die Nachricht zu verbreiten und die Jungen und jung Gebliebenen stürzen sich in die tagelang vorbereitete Knallerei mit ihren Feuerwerkskörpern. Die heilige Flamme wird vorsichtig nach Hause getragen und eine Öllampe unter der Familienikone damit entzündet und mit dem Ruß wird ein Kreuz über der Haustür markiert. Die Familie sitzt zusammen zur Ostersuppe und die Fastenzeit ist offiziell beendet. Am Ostersonntag dann wird richtig zugeschlagen. Bei allen Familien wird ein Lamm oder ein Zicklein gegrillt, zusammengesessen und gefeiert. Wein macht Laune, Musik und Tanz die gute Stimmung. Danach trifft man sich im Gemeindesaal, jeder bringt Fleisch, Mezedes und Wein selber mit und teilt es mit den anderen. Man begeht gemeinsam das Mnymosino (gemeinsames Mahl zum Gedenken der Toten) und feiert bis in die Morgenstunden.

Osterzopf

Das beste Osterzopf Rezept

In Ikaria werden die Tsourekia in der Dorfbäckerei im Holzofen gebacken und erhalten dadurch ihr ganz besonderes Aroma. In allen Strassen riecht man den unwiderstehlichen süssen Duft des frischen Gebäcks. Den ganz besonderen Geschmack machen die beiden Gewürze Mastix und Mahlepi aus. Diese Gewürze geben dem Zopf das gewisse Etwas. Weiter unten findest du Bestelladressen, aber es funktioniert auch ohne!

Der Osterzopf gehört traditionell mit dem roten Osterei in der Mitte einfach auf jedem Ostertisch dazu. Die Eier werden ausschliesslich rot eingefärbt, was Fruchtbarkeit, Neubeginn und Lebendigkeit symbolisiert. Sie werden zum Zeichen der Auferstehung Christi am Samstagabend um Mitternacht nach der Auferstehungsmesse aneinender gestossen. Das Ei desjenigen, welches als letztes auseinanderbricht (symbolisches Aufbrechen des Grabes Christi) ist der absolute Glücksbringer!

Bingo!

Wer schon einmal Tsoureki gegessen hat, weiss wie unvergleichlich lecker die schmecken. Ich habe für alle Fans das beste Rezept aufgeschrieben. Viel Spass beim Nachbacken! Ich freu mich auf euer Feedback!

Mastic-Gewürz zum Bestellen bei Amazon

Mahlep-Gewürz zum Bestellen bei Amazon

Mehr News

Orthodoxe Osterbräuche und Osterzopf Rezept

April 7th, 2017|8 Comments

Osterbräuche und das beste Osterzopf Rezept Ostern steht schon wieder vor der Tür! Alle 4 Jahre fallen das orthodoxe und das Katholische Osterfest zusammen. Heuer ist das so und ich freu mich [...]

Alte Heimat – neue Heimat

März 25th, 2017|3 Comments

Alte Heimat - neue Heimat - immer ein kleiner Kulturschock Mein letzter Tag in der Schweiz... Morgen flieg ich zurück. Ich geniesse immer die Zeit in meiner alten Heimat mit meiner Familie, [...]

Armbänder und Zaubersprüche

März 1st, 2017|0 Comments

Rot weiße Armbänder und Zaubersprüche Και από Μάρτη καλοκαίρι! Kommt der März, ist der Sommer nicht mehr weit! Ich trage auch eines. Man kann nie wissen. Martis oder Martakia heißen die rotweißen [...]

Noch auf der Suche nach dem richtigen Hotel?

Wähle aus den besten Unterkünften via Booking.com

Dir gefällt was Du gelesen hast und Du willst nichts verpassen?

Erhalte alle updates und Neuigkeiten direkt per Newsletter.
Ja gerne! Ich bin dabei!

Siehe auch

2017-04-07T23:07:51+00:00 April 7th, 2017|8 Kommentare

8 Kommentare

  1. Christian 08/04/2017 um 16:02 Uhr - Antworten

    Hallo Ursula, gestatte mir eine Bemerkung über Deinen Bericht, der mir, wie auch alle anderen von Dir, sehr gefallen hat.

    Du schreibst „Alle 4 Jahre fallen das orthodoxe und das Katholische Osterfest zusammen.“
    Das mit dem Osterdatum in der Westkirche (=katholische) und der Ostkirche (=orthodoxe) ist etwas komplizierter. Siehe dazu auch https://de.wikipedia.org/wiki/Osterdatum . Nach 2017 dauert es z.B. acht Jahre, bis beide Kirchen wieder zur gleichen Zeit Ostern feiern, nämlich am 20.April 2025

    Viele Grüße aus Südostbayern, vielleicht laufen wir uns demnächst über den Weg, ab April sind wir wieder auf Ikaria – Christian

    • Ursula Kastanias 08/04/2017 um 20:15 Uhr - Antworten

      Hallo Christian
      Danke für dein Feedback. Natürlich meinst du April 2025, oder? 😉 In Ikaria findest du mich immer in meinem Laden in Christos Raches!
      Ich freu mich auf deinen Besuch! 😉

      Herzliche Grüsse aus Ikaria – Ursula

  2. Petra 09/04/2017 um 09:10 Uhr - Antworten

    Kalimera liebe Ursula,

    ich habe beim „stöbern“ über Ikaria Deine Website gefunden und schon im Sommer letzten Jahres begeistert gelesen. Ich bin Griechenland-Fan seit fast 40 Jahren….die letzten Jahre war ich immer wieder auf Samos und dachte – das ist meine Insel.
    Von Ikaria habe ich erstmal vor vielen Jahren von einer auf Samos geborenen Griechin hier in Nürnberg erfahren. Sie hat sie mir damals schon wärmstens empfohlen. Nun ist es soweit: Das SchickSal schickt mich nach Ikaria. Ein langgehegter Traum wird wahr und ich kann nun mal für ein paar Monate in „meiner gefühlten Heimat“ leben.
    Danke von Herzen für Deine wertvollen Infos, den Zopf werde ich nach backen.
    Bis hoffentlich bald, Petra

    • Ursula Kastanias 09/04/2017 um 20:57 Uhr - Antworten

      Liebe Petra
      Danke für deine nettes Feedback! Hoffentlich klappt es mit dem Zopf, bin gespannt 😉
      Ich freu mich auf deinen Besuch! 😉

      Herzliche Grüsse aus Ikaria
      Ursula

  3. Mary 09/04/2017 um 12:55 Uhr - Antworten

    Liebe Ursula,
    vielen Dank für Deinen Ostern-Newsletter und das Rezept für den Zopf. Bräuche aus anderen Ländern finde ich immer eindrücklich, gelebte Traditionen.
    Ich wünsche Dir ein frohes Osterfest. Liebe Grüsse Mary

  4. Rose 09/04/2017 um 15:43 Uhr - Antworten

    Hoi Ursula

    Das Osterfest ist auch für mich immer noch das grösste Fest im Jahreslauf! (Fasten tue ich aber wenn ich es für nötig finde, das kann auch im Sommer sein.) Auf die Griechische Art habe ich Ostern in Kreta erlebt vor vielen Jahren. Das war wirklich ein Spektakel in einer freudigen und bewegten Menge. Nachts wurden die Lämmer an vielen Orten in der Stadt und auch am Meer gegrillt und im Hotel auf der Veranda von Hand (mit viel Durstlöschwasser für die Oberarmmuskeln….)
    Ich machte auf der Insel mit drei Frauen Traumferien in einem Bungalow am Meer, d.h. wir alle waren intensive Träumerinnen und wir sassen zeitlich am längsten am Frühstückstisch im Hotel, weil wir uns die Träume erzählten. Die Insel hat es in sich, wir verliessen sie geläutert.

    Ich riech den Zopf durch den Bildschirm, wenn ich mir das Foto anschaue.

    Liebe Grüsse Rose

  5. Iris 12/04/2017 um 21:00 Uhr - Antworten

    Liebe Ursula
    Ich habe heute mit meiner griechischen Freundin Anna die Tsoureki gebacken. Anna hat das Machlepi mitgebracht und das Resultat unserer Arbeit ist super. Sie und ihr Mann Aris sind total begeistert. Morgen werden wir die Ostereier färben und am Freitag sind wir bei ihnen und essen die traditionelle Suppe. Die beiden leben immer ein paar Monate in Luzern und dann wieder in Kiffissia. Mein Mann und ich planen im September eine 3-wöchige Griechenlandreise. Wir werden mit Anna und Aris dann auch Ikaria besuchen. Gerne melde ich mich vorgängig nochmals und wir werden deine tollen Internetseiten sehr gut studieren. Wir wünschen dir eine schöne Osterzeit. Herzliche Grüsse aus Luzern.

    • Ursula Kastanias 12/04/2017 um 21:07 Uhr - Antworten

      Ich hab mich so über dein Feedback gefreut! Danke und ich freu mich, euch kennen zu lernen. LG aus Ikaria – Ursula

Hinterlassen Sie einen Kommentar