Jahresrückblick 2014 und was im 2015 noch besser wird

Jahresrückblick 2014Die bevorstehenden Wahlen im Endspurt

Alles andere als erbaulich! In der griechischen (und internationalen) Presse wird momentan so viel schmutzige Wäsche gewaschen, dass es schwierig ist, eine objektive eigene Meinung zu behalten. Griechische, internationale, staatliche wie private Sender, Zeitungen, Radio, Netzwerke, alle scheinen die anderen manipulieren zu wollen und je nach Wählertendenzen und Statistiken, schwenken sie, die Medien, von einem Lager ins andere.

Die Politiker tun´s ihnen gleich. Neue Parteien werden mal eben kurz vor den Wahlen gegründet. Minister hangeln sich von rechts nach links und umgekehrt – vom Winde verweht! Jede Partei will das Land retten und verheddert sich gleich darauf in unübersichtliche Kontroversen über astronomische Zahlen, als beträfen diese nicht die Ökonomie unseres Landes, sondern ein lästiges Dornengestrüpp. Es geht irgendwie nur darum, die anderen schlechtzureden, einen konkreten konstruktiven Plan für die Rettung der nach Luft schnappenden Bürgermasse scheint niemand zu haben, hochtrabende Versprechungen jedoch alle! Irgendwie fühlt man sich von allen verschaukelt und etwa so zuversichtlich, wie auf einem Spaziergang durch eben dieses Dornengestrüpp, barfuss.

Von Ikaria bis Korfu, überall das gleiche Bild! Ich habe zufällig in „Die Welt“ diesen Artikel von Frank Jaspermöller entdeckt, welcher die Stimmung vor den Wahlen in Korfu beschreibt, aber genauso gut Ikaria gemeint sein könnte!

2014 war auch für Ikaria ein schwieriges Jahr.

Die Krise hat sich bis in den letzten Winkel eingeschlichen. Obwohl viele Ikarioten, so wie meine Familie, mehr oder weniger von Selbstversorgung leben, kommt man auch hier ohne Geld nicht aus. Strom, Telefon, Steuern, Miete, Heizöl, Benzin, die täglichen Ausgaben zum Lebensunterhalt kann man leider nicht mit Naturalien begleichen. Nicht wenige Familien sind an ihr Limit gestossen. einige sind sogar ausgewandert.

Schweizerfranken vs Euro

Und als reichte die Krise noch nicht aus: ich kenne einige Leute die durch den plötzlichen Kurswechsel des Schweizer Franken gegenüber dem Euro ziemlich in Bedrängnis geraten sind. Für Baukredite wurde nicht wenigen Griechen früher ein günstiger Schweizerfrankenkredit als stabile Währung aufgeschwatzt. Das haben sie jetzt davon! Plötzlich schulden sie noch mehr Geld als vorgesehen.

Ich habe mich entschieden, den Kopf nicht hängen zu lassen und im Kleinen zu verändern, was ich im Grossen nicht kann!

Zuallererst ein ganz herzliches Dankeschön, dass du zu unserer Community gehörst und mich darin auf dem einen oder anderen Weg unterstützt!!!

Sei es, dass du Ikaria so wie ich zu deiner Lieblingsinsel erklärt hast, sei es indem du es bereist und die lokale Ökonomie unterstützt oder die Schulkinder aktiv durch eine kleine Spende für unsere Projekte gestützt hast.

Wir haben viel erreicht im 2014!

Über unsere Spendenprojekte kommt weiter unten ein detaillierter Bericht. Aber auch mein Baby „Ursula´s Ikaria“ hat sich im letzten Jahr zu einem umfangreichen Blog und einer gutbesuchten Reisewebseite gemausert.

Wir hatten 2014 insgesamt 66´000 Besucher

das bedeutet 5´500 Besucher pro Monat. Den monatlichen newsletter haben bereits 2000 Leser abonniert. „Ursula´s Ikaria“ ist zum grössten und wichtigsten deutschsprachigen Blog über die griechische Insel Ikaria herangewachsen. Hinter all dem steckt ganz viel Zeit- und Arbeitsaufwand, aber auch ganz viel Herzblut und ich bin sehr stolz darauf!

Dies ist mein Weg! Ikaria bekannter zu machen und die Einheimischen direkt zu unterstützen.

Es gibt viele Ikarioten, die haben ein kleines Familienunternehmen, aber keinen Zugang zur deutschen Sprache und somit auch nicht so recht zu ihren deutschsprachigen Besuchern und Kunden. Ich möchte ihr Sprachrohr sein! Auf der anderen Seite scheuen sich viele deutschsprachige Besucher nach Ikaria zu reisen, weil die Reiseinformationen gelinde gesagt, diffus und kompliziert erscheinen (so viel zur griechischen Tourismusförderung!) Diesen Menschen möchte ich den Weg nach Ikaria erleichtern.

Neues Outfit

Ich habe festgestellt, dass mehr als die Hälfte unserer Leser „Ursula´s Ikaria“ über ein Tablet oder Smartphone besucht. Leider ist die jetzige Version nicht kompatibel und so sehe ich mich gezwungen meinem Blog und der Reisewebseite im neuen Jahr ein neues Kostüm zu verpassen. Martin und ich tüfteln schon seit geraumer Zeit. Wir sind aber beide voll arbeitstätig und so versuchen wir in unserer Freizeit unser Bestes. Martin ist Programmierer, ich bin die absolute Technikbanause und liefere nur die Inhalte. Was wir bräuchten wäre einen Webdesigner/in. Vielleicht fühlst du dich angesprochen und magst dich bei uns melden!

 

Du bist Webdsigner/in oder kennst jemanden der helfen möchte?
Schreib uns im Kontaktformular

 

Was dich im neuen Jahr auf „Ursulas Ikaria“ erwartet:

  • neue Ausflugsideen zu geheimen Plätzen, von welchen du garantiert noch nichts gehört hast
  • spezielle Reise-Tipps für Alleinreisende, Senioren, Familien mit Kindern oder Jugendlichen, für Wandervögel und Naturliebhaber, für Backpacker und Abenteurer, für Regen- und Sturmtage, für Weinliebhaber und Feinschmecker, für Sonnenanbeter, für den Aktivurlaub oder den absoluten Chill-Urlaub
  • noch mehr spannende und persönliche Berichte über das Leben, die Bewohner und den Inselalltag
  • neue Spenden- und Unterstützungsprojekte
  • und mein ganz persönlicher Reiseführer steht in Planung

Der persönliche Kontakt ist mir sehr wichtig!

Ich freu mich, dass du bei unserer Communitiy auch im neuen Jahr dabei bist! Schreib mir deine Ideen. Frag mich! Nur so kann ich wissen, was dich interessiert oder was du mich schon immer fragen wolltest.

 

Deine Ideen oder auch deine Fragen interessieren mich!
Schreib mir im Kontaktformular

 

Ich freue mich, dass auch du als „Botschafter/in“ von Ikaria die Insel, meinen Blog und unsere Anliegen  weiterempfiehlst, und hoffe dich irgendwann bei mir oben in Christos-Raches zu treffen!

Herzliche Grüsse aus Ikaria

Ursula

 

Dir gefällt was Du gelesen hast und Du willst nichts verpassen?
Trage Deinen Namen und Email Adresse ein und erhalte alle updates und Neuigkeiten direkt per Newsletter.
Ja gerne! Ich bin dabei!

 

Jahresrückblick unserer Spendenaktionen von Oskar Senn – Spendenkontoverwalter Schweiz

LIEBE FREUNDE IKARIAS, LIEBE SPENDER UND SPENDERINNEN

Wie Sie wissen, war das Jahr 2014 besonders geprägt durch den Umbau des Schulhauses in Raches. Dieses wurde seinerzeit ohne WC’s gebaut. So erfolgte die entsprechende Planung bereits im April 2014. Man hoffte während den Schul-Sommerferien mit dem Umbau, d.h Erweiterungs-Ausbruch an der Stirnseite mit dem Fenster und Einbau der vorgesehen Türe, beginnen zu können. Leider verzögerte sich die Angelegenheit bis in den Herbst. Doch nun ist es fertig und die Kinder können trockenen Fusses auf die Toilette und müssen nicht mehr klatschnass zurück ins Klassenzimmer.

Das ist aber nicht alles. Ebenfalls dank Ihren Spenden, konnten wir auch im 2013/14 wieder mit der ‚Aktion Heizöl‘ weitermachen, sodass die Schüler und Schülerinnen mit einer warmen Schulstube rechnen konnten. Auch für diese Periode sorgten wir für den nötigen Nachschub, d.h. für bezahltes Heizöl.

Insgesamt spendeten wir zusammen mit dem Spendenkonto Deutschland 3000€ für den Schulhausumbau und 2800€ für Heizöl! Ist das nicht ein toller Erfolg!

Dass dies möglich wurde, ist nur dank Ihnen, den Spendern ‚Freunde Ikarias‘. Dafür möchten wir uns bei Ihnen von ganzem Herzen bedanken. Es freut uns doch sehr, dass wir zusammen eine Art Schicksals-Gemeinschaft für Ikaria bilden konnten.

In diesem Sinne ganz herzliche Grüsse

Ursula Kastanias, Kirsten Grimm und Oskar Senn

Praktizierte Solidarität: wenn du dich auch solidarisch fühlst und helfen möchtest, kannst du mit einer kleinen Spende zur Unterstützung der Schulen beitragen! Die Kinder von Raches danken es dir ganz herzlich! Zu den Spendenkonten…

Dir gefällt was Du gelesen hast und Du willst nichts verpassen?

Erhalte alle updates und Neuigkeiten direkt per Newsletter.
Ja gerne! Ich bin dabei!

2016-12-13T04:35:53+00:00 Januar 19th, 2015|4 Kommentare

4 Kommentare

  1. Lisa Götz 21/01/2015 um 09:40 Uhr - Antworten

    Hallo Ursula, Ich weiss, du hast mich lange nicht mehr gesehen, das hängt aber auch von meiner Situation ab, in der ich mich befinde. Es tut mir so leid für die armen Griechen, dass sie wieder die Suppe der Geldgierigen auslöffeln müssen! Meine Gedanken sind oft in Griechenland, auch wenn ich momentan halt nicht dorthin reisen kann. Ich wünsche euch viel Erfolg mit eurer Website und dass einige Menschen mehr nach Ikaria kommen werden. Chäretismata Lisa

    • Ursula 21/01/2015 um 21:51 Uhr - Antworten

      Hoi Lisa Danke für dein Lebenszeichen und deine lieben Worte! Ich hab mich sehr gefreut. Ich hoffe, dass es dir gut geht und wir uns vielleicht in CH wieder einmal sehen.
      Ganz herzliche Grüsse aus Ikaria Ursula

  2. Jutta 28/01/2015 um 18:03 Uhr - Antworten

    Hallo Ursula, verregnete Grüße aus dem Norden Deutschlands nach Ikaria. Auch wir werden dieses Jahr im Juni eure Insel erstmals besuchen. Die Unterkunft ist bereits gebucht, nun warten wir nur noch auf die Fährpläne, damit wir hoffentlich am Anflugtag weiter können. Vielen Dank für den Newsletter. Weiter so, tolle Seite. Viele Grüße Jutta

Hinterlassen Sie einen Kommentar